MobilesMenue
×

Microsoft Office

Microsoft Excel – Absolute und relative Zellbezüge
0 Komentare

Bereits zu Beginn meiner Einsteigerkurse werde ich mit Fragen bezüglich absoluten und relativen Zellbezügen überhäuft. Ich möchte hier gerne auf ein Thema eingehen, dass vor allem für Anfänger ein „must-know“ ist.

Excel arbeitet in Formeln mit sogenannten Zellbezügen. Die relativen Zellbezüge sind beim Kopieren einer Formel sehr entscheidend, hilfreich und kaum mehr wegzudenken. Ich möchte die relativen Zellbezüge gerne anhand einer kleinen Infografik erklären und Ihnen veranschaulichen wie diese funktionieren:

realtiver-zellbezug_1

In diesem Beispiel möchte ich gerne die Zelle A2 und B2 summieren. Dazu gehe ich in die Zelle in der die Summe gebildet werden soll. In meinem Fall ist dies C3. Dort leite ich meine Formel mit einem Gleichheitszeichen ein und füge meine Formel ein. In diesem Fall wäre das =A2+B2

Bestätigen Sie die Eingabe und schon rechnet Ihnen Excel den Wert aus. Wie Sie sich sicherlich denken können, müssen Sie die Formel nicht erneut eingeben, denn eine Formel kann kopiert werden. Dazu klicken Sie auf die Zelle in der sich die Formel befindet. Am unteren rechten Eck sehen Sie nun ein kleines schwarzes Rechteck. Klicken Sie auf dieses und halten Sie die Maustaste gedrückt. Sie können die Formel nach unten ziehen und somit kopieren.

Jetzt kommt der entscheidende Effekt eines relativen Zellbezuges. Die Formel wird angepasst und verhält sich somit relativ zum Kopiervorgang. Sie verziehen somit die Formel inklusiver aller Bezüge zu den Werten.

relativer-zellbezug2

Es gibt jedoch auch Fälle, bei denen nicht gewünscht ist, dass Excel beim Kopieren von Formeln die Zellbezüge selbstständig ändert. Es gibt daher die Möglichkeit einen Zellbezug „absolut“ einzutragen. Dies geschieht durch das Zeichen Dollarzeichen. Ein absoluter Zellbezug sieht z.B. so aus =$A$2+$A$3

Am Einfachsten fügen Sie einen absoluten Zellbezug ein, indem Sie auf die betreffende Stelle in Ihrer Formel klicken und durch das drücken der F4-Taste auf Ihrer Tastatur diese als absolut deklarieren.

Dadurch verändern sich beim Kopieren die Werte/Bezüge nicht sondern bleiben konstant. Sie können dies gerne einmal mit dem oben genannten Beispiel versuchen.

Hier ein Beispiel eines absoluten Zellbezuges:

absoluter Zellbezug

In diesem Beispiel möchte ich gerne die Zelle A2 und B2 summieren. Dazu gehe ich in die Zelle in der die Summe gebildet werden soll. In meinem Fall ist dies C3. Dort leite ich meine Formel mit einem Gleichheitszeichen ein und füge meine Formel ein. In diesem Fall wäre das =A2+B2

Bestätigen Sie die Eingabe und schon rechnet Ihnen Excel den Wert aus. Wie Sie sich sicherlich denken können, müssen Sie die Formel nicht erneut eingeben, denn eine Formel kann kopiert werden. Dazu klicken Sie auf die Zelle in der sich die Formel befindet. Am unteren rechten Eck sehen Sie nun ein kleines schwarzes Rechteck. Klicken Sie auf dieses und halten Sie die Maustaste gedrückt. Sie können die Formel nach unten ziehen und somit kopieren.

Jetzt kommt der entscheidende Effekt eines relativen Zellbezuges. Die Formel wird angepasst und verhält sich somit relativ zum Kopiervorgang. Sie verziehen somit die Formel inklusiver aller Bezüge zu den Werten.

Hier finden Sie Übungsaufgaben rund um das Thema absolute und relative Zellbezüge mit den dazugehörigen Lösungen. Diese biete ich Ihnen kostenfrei zum Download an:

0 Kommentare zu Microsoft Excel – Absolute und relative Zellbezüge

Got Something To Say:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.